Sachwertbausteine – mehr Netto vom Brutto!

Sachwertbausteine – mehr Netto vom Brutto! 2019-04-24T07:10:01+00:00

Bieten Sie Ihrem Arbeitnehmer mehr Netto vom Brutto – durch Zusatzleistungen, mit denen Sie Ihre Personalkosten reduzieren.

Das Gute daran ist: es funktioniert einfacher als Sie denken! Es handelt sich hierbei um einen freiwilligen Sachbezug, den Sie Ihrem Arbeitnehmer als Arbeitgeber zahlen. Diese Sachzuwendungen sind im Einkommenssteuergesetz geregelt und sind im Gegensatz zu Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld) oder Lohnerhöhungen innerhalb bestimmter Grenzen steuer- und sozialversicherungsfrei! Die klassische Gehaltserhöhung würde für Sie als Arbeitgeber und für Ihren Arbeitnehmer eine höhere Steuerbelastung bedeuten und der Sachwertvorteil ist eine steuerfreie Alternative für beide Seiten.

Wir beraten Sie natürlich gerne ausführlich darüber, aber hier für Sie einige Beispiele inklusive einer Musterrechnung, wie es für Ihren Betrieb und Ihren Arbeitnehmer aussehen kann.

Sachbezug (§8, Abs. 2, Satz 9 – EStG)

Sie haben die Möglichkeit, Ihrem Angestellten eine Bonuskarte mit 44,- Euro pro Monat steuerfrei zu geben. Damit ist es dem Mitarbeiter überlassen, ob er sich neue Schuhe kauft, das Auto betankt oder es für den neuen Fernseher aufspart.

Werbeflächenvermietung (§22, Nr. 3 EStG)

Sie können Ihrem Mitarbeiter 21,- Euro monatlich steuerfrei zahlen, wenn dieser für die Firma Reklame fährt. Dies kann z.B. mittels eines Aufklebers oder einer Kennzeichenhalterung passieren. Ihr Firmenname auf dem Fahrzeug Ihres Mitarbeiters!

Aufmerksamkeiten (R19.6, Abs. 1 LStR.)

Sie können Ihrem Angestellten mehrmals im Jahr Geschenke bis zu einer Grenze von 60,- Euro steuer- und sozialversicherungsfrei gewähren. Dies kann z.B. zum Geburtstag, zur Verlobung, Eheschließung oder eine bestandene Meister-/Gesellenprüfung sein.

Internetpauschale (§40, Abs. 2, Satz 1 Nr. 5 EStG)

Man kann einem Arbeitgeber einen Barzuschuss mit bis zu 50,- Euro im Monat für die Nutzung neuer Medien gewähren. Dieser Zuschuss ist pauschal mit 25% zu besteuern und ist somit für den Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei.

Private Handykosten (§3, Nr 45 EStG)

Die Kosten für ein privates Mobiltelefon des Mitarbeiters können als fest vereinbarter, monatlicher Betrag als Zuschuss steuer- und sozialversicherungsfrei übernommen werden!

Fahrtkostenzuschuss (§40, Abs. 2 EStG)

Mit dem privaten Auto zur Arbeit fahren und Geld vom Chef dafür erhalten? Der Arbeitgeber kann für den Weg zur Arbeit eine Entfernungspauschale in Höhe von 3,30 Euro pro Kilometer erstatten und diese Zahlung wird lediglich mit 15% pauschal versteuert und ist für den Arbeitnehmer steuer- und sozialversicherungsfrei.

Kinderbetreuung (§3, Nr. 33 EStG)

Steuerfrei ist auch ein Kindergartenzuschuss des Arbeitgebers, hierzu zählt die Unterkunft, Verpflegung und Betreuung des Kindes – vorausgesetzt, daß diese Leistung zusätzlich zum Arbeitslohn gezahlt wird.

Erholungsbeihilfe (§40, Abs. 2, Nr. 3 EStG)

Eine Zahlung an den Mitarbeiter zu Erholungszwecken ist für diesen steuer- und sozialversicherungsfrei. Dabei dürfen für den Ehegatten 104,- Euro und für jedes Kind 52,- Euro gezahlt werden. Diese Beträge sind lediglich mit 25% pauschal zu versteuern.

Die Vorteile für Ihr Unternehmen:

  • Erhöhung der Mitarbeitermotivation
  • Vorteil im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte
  • Reduzierung der Personalkosten
  • Verbesserung der Liquidität
  • Geringer Verwaltungsaufwand
  • Rechtssicherheit

Die Vorteile für Ihren Arbeitnehmer:

  • Erhöhung der Nettobezüge
  • Einfache Handhabung
  • Betriebsrente zum „Nulltarif“
  • Vorgezogener Ruhestand